Frühjahrswanderung 2022

Veröffentlicht von

Am 26.03. startete die diesjährige Saison mit einer Frühjahrswanderung auf dem neuen historischen Wanderweg rund um Katzenfurt. Um 14.30 Uhr ging es bei Sonnenschein am Tennisclubraum los. 10 Wanderer und ein Hund machten sich auf den Weg rund um Katzenfurt. Die Gruppe machte einen kleinen Umweg zur Koppe, wo eine kurze Rast eingelgt wurde. Danach ging es weiter auf der alten Poststrasse, vorbei an den Bombenlöchern, die am 17. März 1945 von amerikanischen Bombern versehentlich abgeworfen wurden. Diese sollten eigentlich das Ordonanz-Depot in Gießen treffen, wurden jedoch durch einen Funkführungsfehler fehlgeleitet.

Danach ging es zum Grenzstein Nr. 53. Er ist der letzte auf Katzenfurter Gebiet. Hier ist die Stelle, an der die Gemarkungen der Gemeinden Katzenfurt, Edingen und Sinn zusammentreffen. Im Anschluss gelangt man zu den „Dicken Steinen“, die seit jeher geheimnisumwittert sind. So sollen sie sich jeweils um Mitternacht um ihre eigene Achse drehen, jedoch nur dann, wenn niemand in der Nähe ist.

Vorbei an den gradlinig verlaufenden Bodenabsätzen (Ackerraine), die auf eine frühmittelalterliche Siedlung hinweisen, sowie am dicksten und höchsten Baum im Katzenfurter Wald (Douglasie), legten die Wanderer eine weitere Pause am Jakobsborn ein, der zuletzt anlässlich der 750 Jahrfeier von Katzenfurt durch die Vogel- und Naturschutzgemeinschaft Katzenfurt e. V. neu gefasst wurde.

Den Abschluss bildete ein gemeinsames Essen im Bürgerhof, wo auch die „Nicht-Wanderer“ dazu gestoßen sind. Dort ist eine schöne Frühjahrswanderung bei herlichstem Wetter gemütlich ausgeklungen.